Hamburger Wochenblatt (Waltraud Haas), 13.11.2021

Bezirksamtsleiter erntet Kritik

„Die Verwaltung sei im Auftrag der Bürger tätig, so das StaKo-Prinzip. Doch den Dialog konterte Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz (Grüne) allzu oft mit dem „bindenden Regelwerk der Verwaltung“ oder mit feststehenden Plänen. „Langenhorn ist lebenswert, als flächenmäßig größter Stadtteil des Bezirks wenig verdichtet.“ So rechtfertigt Werner-Boelz den Plan zum Wohnungsbau im LSG Diekmoor ebenso wie seine Bitte um Weisung an den Senat, denn einem Bürgerbegehren drohe ja die Evokation.“ […]

„Vertreter der Volksinitiative „Rettet Hamburgs Grün“ erklären: „Hamburg soll „Schwammstadt“ werden. Das Diekmoor ist mit seiner Torfdecke der größte Schwamm zur Wasseraufnahme bei Starkregen.“ Zudem diene es als „Trittstein im Biotopverbund“. Bebauung führe zum Tod des Biotops, sei unverantwortlich.“ […]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.